Lippstadt - Beckum

Feierlich wurde am 20.Oktober 1898 die 28,6 km lange Strecke von Lippstadt nach Beckum in Betrieb genommen. Somit war im ländlichen Raum zwischen Lippstadt und Beckum die regionale Industrie sowie auch die landwirtschaftlichen Betriebe an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Bereits in den 1960er und 1970er Jahren verringerte sich durch die zunehmende Verlagerung von Gütern auf die Straße der regionale Güterverkehr. Auch der Personenverkehr mußte nach 77 Jahren, trotz moderneren Fahrzeugen und Wagenmaterial am 31.Mai 1975 eingestellt werden. Der übrig gebliebene Güterverkehr, der überwiegend zur Abfuhr von Kalkstein aus den Warsteiner Steinbrüchen, zu der Beckumer bzw. Ennigerloher Zementindustrie besteht, bilden heutzutage das Rückrad der Bahnstrecke.